ERP-Trends 2018: Machen Sie Ihre Geschäftssoftware fit für die Zukunft

Wer 2018 auf der Gewinnerseite stehen will, muss sein Geschäftsmodell digitalisieren, bevor der Wettbewerb es tut. Ein wichtiger Hinweis an alle Unternehmen, die ihre Prozesse in den kommenden Monaten effizienter gestalten wollen.

„Themen wie Robotik und künstliche Intelligenz werden immer wichtiger. Gutes ERP wird in diesem Zusammenhang unsichtbar: Prozesse laufen automatisch und mit dem Internet of Things etabliert sich immer stärker eine Maschine-zu-Maschine Kommunikation“, fasst Godelef Kühl, Gründer und Vorstandsvorsitzender der godesys AG zusammen.

Unsere 4 ERP-Trends 2018 lauten:

Künstliche Intelligenz (KI)

Vor allem im Bereich der Warenbeschaffung wird dieses Thema an Bedeutung gewinnen. Automatisierte Dispositionsverfahren, durch Stochastik-Trends erkannte Absätze und daran ausgerichtete Bestellungen sind nur einige Ansatzpunkte, die Sie in 2018 beachten sollten.

Sprachsteuerung

Front-End war gestern. Die Einbindung neuer Funktionen und Eingabemöglichkeiten ermöglicht in naher Zukunft eine echte Kommunikation zwischen Mensch und Maschine. Diese Entwicklung müssen Sie unbedingt im Auge behalten.

Internet of Things

Die Vorteile der Maschine-zu-Maschine Kommunikation liegen auf der Hand: Business-Modelle können automatisiert werden, Servicekonzepte und die Sharing-Economy werden weiterwachsen. Der bevorstehende größte Paradigmenwechsel ist nicht mehr zu übersehen.

#digitalnormal

Smartphones, selbstfahrende Autos und schlaue Datenbrillen gehören längst zum Alltag. Zeit also, endlich die Scheuklappen los zu werden und die vielfältigen digitalen Möglichkeiten zu nutzen. Denn die Digitalisierung betrifft uns alle.

Mehr zu den ERP-Trend 2018 entnehmen Sie der vollständigen Pressemeldung.

Weitere Informationen

    Zurück