Daniel Schmitt Blog

Wie finde ich den richtigen ERP-Anbieter für meine ERP-Lösung?

Am ersten Montag im November gibt es genau zwei Arten von Menschen. Die einen, die sich denken: Juhu, bald ist Weihnachten. Und die anderen, denen bewusst wird: Nur noch zwei Monate, um die Projekte für das nächste Jahr ins Rollen zu bringen …

Vielleicht gehören Sie zu der letzteren Gruppe. Und vielleicht haben Sie bemerkt, dass Sie gar nicht mehr viel Zeit für den Startschuss des Großprojekts des kommenden Jahres haben: die Auswahl eines ERP-Anbieters. Ich hoffe, ich habe damit keinen Nerv getroffen. Aber selbst wenn – lassen Sie sich sagen: Einen ERP-Software zu finden ist gar nicht so schwierig, wie man glauben möchte, und Ihre ERP-Lösung ist näher, als Sie denken. Auch, wenn Sie ein mittelständisches Unternehmen (KMU) mit ganz spezifischen Anforderungen sind.

ERP-Auswahl – mit Berater oder allein?

Jedes KMU, das sich schon einmal mit der Auswahl einer ERP-Lösung beschäftigt haben, weiß, dass es auch ERP-Auswahlberater gibt, die dabei unterstützen. Hier liegt aber schon die erste Hürde, die Sie überwinden müssen. Denn es gibt ERP-Berater und ERP-Auswahlberater.

Erstere unterstützen Sie eher im laufenden Betrieb. Natürlich haben Sie auch einen Überblick über die ERP-Anbieter dieser Welt, aber ihr Fokus liegt auf der Beratung während der Nutzung der ERP-Software.

Letztere sind die, die Ihnen helfen können. Aber hier gilt, wie so häufig im Leben: Augen auf bei der Auswahlberater-Auswahl! Studien zufolge sind zwei Drittel der ERP-Anwender unzufrieden mit dem ERP-System. Das liegt aber in den meisten Fällen nicht an der Software selbst, sondern an der mangelnden Beratungsleistung des Consultants.

Viele Auswahlberater nehmen Ihnen die lästige Arbeit der Lastenhefterstellung ab und erhalten dafür auch eine Menge Geld. Die Lastenhefte werden dann an möglichst viele Anbieter versendet, die dann für die Möglichkeit, sie zu bearbeiten, selbst auch zahlen müssen. Je mehr also verschickt werden, umso größer ist auch der Umsatz für den Berater.

Erschwerend kommt hinzu, dass der ERP-Auswahlberater kein standardisiertes Berufsbild ist und nicht alle Berater Mitglied im Bundesverband deutscher Unternehmensberater sind. Das macht die Beratungsqualität bestenfalls heterogen.

Wer sich dennoch nicht direkt an einen ERP-Hersteller wenden will, sollte also vorher genau prüfen, mit welchem ERP-Auswahlberater er zusammenarbeiten will. Vertrauen ist hier das A und O.

Selbst auswählen: der direkte Draht zum ERP-Anbieter.

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch. Ich möchte die Zunft der ERP-Auswahlberater auf keinen Fall verteufeln. Aber in jeder Herde gibt es schwarze Schafe, die auf lange Sicht gesehen die Kosten in die Höhe treiben und das Endergebnis beeinträchtigen.

Deshalb ist auch die Alternative eine echte Option: Suchen Sie sich selbst einen ERP-Anbieter.

Jetzt mögen Sie denken: Leichter gesagt als getan. Aber wenn Sie Ihren Auswahlprozess mit Sinn und Verstand angehen, kann dieses Unterfangen umso fruchtbarer sein. Wichtig ist, dass Sie von vornherein ein Projekt aus Ihrer Auswahl machen. Mit allen Teilschritten, Milestones, Timings und Meetings, die Sie aus Ihrem normalen Arbeitsalltag kennen.

Fragen Sie sich selbst: Welche Features muss Ihre neue ERP-Lösung haben? Welche sind unabdingbar, welche nur „ganz nett“. Aus unserer Erfahrung wissen wir, warum im Wort „Lastenheft“ das Wort „Last“ steckt. Denn viele sind voller Bal-Last, den eigentlich keiner benötigt.

Mit diesen Kriterien können Sie sich selbst auf die Suche nach einem ERP-Anbieter und Ihrer individuellen ERP-Software machen. Denn schon ein erstes Screening der Anbieter-Websites zeigt Ihnen, wer zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passen könnte und wer nicht.

Viele Hersteller sind auch auf Branchen spezialisiert. Gibt es hier eine Deckung, sollte das Systemhaus direkt auf Ihre Shortlist. Sie werden sehen, dass die Liste damit immer kürzer und vor allem: signifikanter wird.

Ihre Shortlist: Diese ERP-Anbieter kommen in die Endauswahl.

Die Branche stimmt, die Feature-Liste deckt sich mit der Website. Perfekt. Der erste Schritt zur eigenen ERP-Software ist getan. Jetzt kommt ein weiterer wichtiger Faktor: Passt der Hersteller auch zu Ihnen?

Lassen Sie sich Referenzen aus Ihrer Branche zusenden. So können Sie sehen, ob ein Hersteller Erfahrung mit ähnlichen Unternehmen hat. Und suchen Sie auch das direkte Gespräch. Das schafft Vertrauen – und bei einer so langfristigen Anschaffung wie einem ERP-System ist Vertrauen Gold wert.

Mit jedem Schritt, mit jeder Information, die Sie über potenzielle ERP-Anbieter erhalten, wird Ihre Auswahlliste immer kleiner. Und das ist gut so. Denn „Ihr“ Hersteller muss Sie verstehen und Ihre Bedürfnisse mit seiner ERP-Software bestmöglich abdecken. Je mehr Zeit Sie in die formelle Auswahl legen, umso mehr Zeit bleibt Ihnen für persönliche Gespräche.

Dabei finden Sie auch heraus, wie dynamisch ein Anbieter auf Ihre Ansprüche reagieren kann. Bietet er zum Beispiel ein System zum selbstständigen Modellieren von Workflows an oder kann dies nur über den Hersteller erfolgen? Wenn sich Ihre Prozesse nicht oft ändern, ist Letzterer okay. Wenn Sie aber in einer Branche tätig sind, die häufigen Änderungen und schnellen Entwicklungen unterlegen ist, müssen Sie selbst Zugriff auf die Workflows haben.

So finden Sie Ihren zukünftigen ERP-Anbieter.

Trotz allen Ausführungen hier wird die Auswahl Ihres individuellen ERP-Systems kein „Nebenbei-mal“-Projekt. Den Zahn müssen wir Ihnen ziehen. Aber das ist auch nichts Schlimmes. Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen. Es lohnt sich.

Und schauen Sie doch auch einmal auf unsere Website. Dort stellen wir Ihnen die Branchen vor, in denen wir schon zahlreiche Erfahrungen machen durften. Produktion, Dienstleister und Handel sind unsere Steckenpferde. Hier kennen wir uns aus und godesys ERP liefert Ihnen schon im Standard zahlreiche Funktionen, die Ihren Bedarf decken werden.

Hinzu kommt unser Soft-Coding: Workflows abzubilden ist mit godesys ERP kinderleicht. Unser Workflow-Designer ermöglicht es Ihnen, Geschäftsprozesse ganz einfach digital abzubilden. Auch ohne IT-Abteilung, dafür aber im laufenden Betrieb.

Ein Schwerpunkt unserer Beratungsleistung liegt auf der Modellierung von Geschäftsprozessen. Denn sie sind der Treibstoff, der Ihr Unternehmen ankurbelt. Sind sie wohldurchdacht und klar formuliert, können sie Vieles im Alltag vereinfachen.

Lassen Sie sich doch selbst einmal überzeugen. Am besten bei einem persönlichen und unverbindlichem Beratungsgespräch.

Das könnte Sie auch interessieren:

 

 

Weitere Informationen

    Keine Kommentare gefunden!
    -->