Blog ERP und Nachhaltigkeit

Digitalisierungserfolg toppt Investitionsrisiko: So bringt ein modernes ERP-System Geschäftsmodelle in Schwung

Unternehmen auf Wachstumskurs müssen ihre eigene digitale Transformation vorantreiben, wenn sie ihr Geschäft zukunftsfähig ausrichten wollen – daran führt kein Weg vorbei. Und selbstverständlich berührt eine jede ganzheitlich konzipierte Digitalisierungsstrategie das jeweilige Geschäftsmodell in seinem Kern. Das führt gepaart mit dem empfundenen Investitionsrisiko, das bei jeder Software-Anschaffung auf Unternehmensebene anfällt, aufseiten vieler Entscheider zu einer Art Ladehemmung. Wir nehmen dies zum Anlass, die wichtigsten Gründe zu erörtern, warum ein modernes ERP-System als Digitalisierungstreiber schlechthin die Weichen für den Geschäftserfolg von morgen stellt.

Never change a running system – wer auch immer sich diesen kategorischen Satz mit weitreichenden Folgen für das IT-Management ausgedacht hat, hat ganze Arbeit für etwas geleistet, das ich als „digitale Stagnation“ bezeichne. Doch wie so oft, sollte man differenzieren. Ich kann auf meinem Rechner zu Hause das Betriebssystem von Anno dazumal einfach weiter nutzen, weil es ja so schön läuft. Genauso kann ich die IT eines Unternehmens mit angezogener Handbremse betreiben. Allein das Ergebnis ähnelt sich in beiden Fällen: Irgendwann wird der Support eingestellt und ich stehe vor der Notwendigkeit, sehr schnell eine funktionierende neue Lösung aus dem Boden zu stampfen. Wenn Sie indes als junges oder etabliertes Unternehmen darauf vertrauen, dass Ihr Geschäftsmodell über dynamisches Wachstumspotenzial verfügt, sind Sie gut beraten, frühzeitig auf einen ERP-basierten Digitalisierungskurs zu setzen und somit eine agile Marktperformance im Wettbewerb zu ermöglichen. Denn eine fortschrittliche Lösung wie godesys ERP ist in der Lage, die Top-Trends und Schlüsselanforderungen der User branchenübergreifend zu adressieren. Beispiele gefällig? Here we go!

1. Prozesseffizienz durch weitreichende Automatisierung

Die enorme Bedeutung automatisierter oder teilautomatisierter Abläufe lässt sich anschaulich anhand des Beispiels Onlineshop verdeutlichen. Hier bildet Prozessautomatisierung die Grundlage, um auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten als Anbieter agieren und beispielsweise Bestellungen annehmen zu können. godesys ERP entscheidet regelbasiert, ob Lieferfähigkeit innerhalb der Regellieferzeit mit dem gegebenen Bestand gegeben ist und legt somit eine digitale Basis für dynamisches Wachstum.

2. Einbindung mehrerer Anwendergruppen

Im Rahmen von Remote Work-Modellen sowie beim standardmäßigen Einsatz außerhalb fester Büroumgebungen sollten Sie die Verfügbarkeit der wichtigsten digitalen Ressourcen sicherstellen. Das lässt sich mithilfe eines mobilen Systemzugriffs via App gewährleisten. Der entscheidende Vorteil: eine lückenlose digitale Prozesskette beschleunigt die Abläufe und minimiert Fehlerquellen. Beispiel godesys Open Enterprise Portal: Damit gelingt es, Kunden, Lieferanten und Geschäftspartnern rollenspezifischen Zugang zum System einzurichten und den digitalen Informationsaustausch entlang der Supply Chain zeit- und kosteneffizient zu gestalten.

3. Maßgeschneiderte Anwendbarkeit über die gesamte Nutzungsdauer

Wenn Sie ein ERP-System anschaffen, tun Sie dies in aller Regel für einen längeren Nutzungszeitraum. Dementsprechend wichtig ist es, dass die Software kontinuierlich im Hinblick auf neue Entwicklungen und Anforderungen zuschneiden lässt. Dazu gehört insbesondere die Option, im Fall eines Updates die Release-Fähigkeit zu wahren und maßgeschneiderte Funktionen sowie Daten ohne Komplikationen weiter zu nutzen.

4. Hoher Funktionsumfang dank eines Minimums an Schnittstellen

Je agiler und individueller sich ein ERP-System an den spezifischen Bedarf im betrieblichen Praxiseinsatz anpassen lässt, desto geringer wird tendenziell der Bedarf an zusätzlichen Schnittstellen. Das mindert den Anpassungsbedarf, reduziert Kosten kommt den Wünschen der meisten Anwender entgegen: Denn besonders hoch im Kurs steht ein modulares ERP-Konzept, mit dem sich idealerweise sämtliche benötigten Systemfunktionen aus einer Hand abdecken lassen.

5. Einstieg mithilfe von ERP aus der Cloud

Wenn Sie sich als Einsteiger mit den Möglichkeiten einer ERP-Lösung vertraut machen möchten, empfiehlt sich je nach Ihren Anforderungen godesys One als Cloud-ERP. Das System auf Basis bewährter Standardprozesse ist binnen kürzester Zeit einsetzbar. Und wenn Ihr Geschäft in die dynamische Wachstumsphase eintritt, können sie immer noch zur Vollversion aufstocken. Ein betriebswirtschaftlicher Vorteil des Cloud-Einstiegs: Die anfallende Nutzungsgebühr bildet eine feste Größe ohne Kapitalbindung in Ihrer Kalkulation – ein deutlicher Beleg dafür, wie Digitalisierung ohne Investitionsrisiken gelingt.

Weitere Informationen

    Keine Kommentare gefunden!
    -->