Pressemitteilung

Usability-Analyse für ERP-Systeme: godesys überzeugt und nutzt Potenzial für maximale Konsistenz

1.300 Systemmasken unter der Lupe der Experten vom European Research Center for Information Systems (ERCIS) der Universität Münster

Viele heute auf dem ERP-Markt befindliche Standardsysteme sind über viele Jahre oder Jahrzehnte entwickelt, aktualisiert und erweitert worden.

Im Laufe dieser Zeit haben zahlreiche Programmierer mit ihren Vorlieben Spuren im System hinterlassen. Selbst bei kleineren Systemen liegt der von ERP-Herstellern geleistete Programmieraufwand im dreistelligen Mann-Jahre-Bereich und bei sehr großen ERP-Systemen auch im deutlich vier- oder fünfstelligen Bereich von investierten Programmier-Mann-Jahren. Die Spuren einer derart großen Anzahl an Programmierern über diese langen Zeiträume zeigen sich häufig auch an der Oberfläche der Software: Benutzerführung, Begrifflichkeiten und Funktionen in Form von Buttons, Drop-Down-Menüs oder Funktionstasten sind in vielen Systemen bei genauerem Hinschauen nicht konsistent, so dass die Usability und damit die Verständlichkeit und Benutzbarkeit der Software leidet. godesys hat sich jetzt im Rahmen des Human System Interaction Projects in puncto Benutzer- und Gebrauchsfreundlichkeit auf Herz und Nieren prüfen lassen, mit dem Urteil: godesys ERP weist bereits heute eine sehr hohe Konsistenz auf. Die Fachleute der Uni Münster haben nichtsdestotrotz noch Verbesserungspotenzial ausgemacht, das im für Mitte 2012 geplanten Release 5.5 Berücksichtigung finden wird.

Neben dem Wunsch der Hersteller, eine benutzerfreundliche ERP-Software zu entwickeln kommt der Trend, dass immer weniger Anwendungsunternehmen bereit sind, die eigenen Mitarbeiter für die Nutzung von ERP-Systemen intensiv über Tage hinweg schulen zu lassen. Vielfach werden nur noch zentrale Mitarbeiter (Key User) des Anwendungsunternehmens geschult, die dann wiederum für den Wissenstransfer in das Anwendungsunternehmen sorgen müssen. Damit muss die ERP-Software aber auch so gestaltet sein, dass ein schneller Einstieg in das ERP-System, aber auch ein zeitnaher Umstieg möglich wird. Für ERP-Hersteller stellt sich dadurch die Herausforderung, die gegenwärtigen Benutzeroberflächen der Systemkomponenten konsistent auszurichten, ohne dabei auf bestehende Funktionalität zu verzichten oder aber Abläufe im System zu verändern oder zu hohen Änderungsaufwand zu generieren.

godesys hat daher vor allem die Konsistenz der Masken seines für den Mittelstand konzipierten ERP-Systems prüfen lassen, um nachfolgend bei einem System-Redesign die Benutzer-Ergonomie weiter zu erhöhen. Die Motivation für dieses komplexe Projekt – das mit insgesamt elf Mitarbeitern der wissenschaftlichen Einrichtung und über 4.000 Stunden Analyse- und Auswertungsarbeit zu Buche schlägt – lag in der Überzeugung, bereits über ein sehr benutzerfreundliches System zu verfügen und diese Stärke weiter auszubauen. Daneben stand für godesys aber auch die Entwicklung neuartiger, innovativer Benutzerelemente im Fokus, die in die Version 5.5 einfließen werden.

„Nach unseren Analyse- und Gestaltungsempfehlungen steht godesys ERP deutlich besser da als andere Systeme am Markt“, bescheinigt Privat-Dozent Dr. Axel Winkelmann, der derzeit den Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vertritt. „Mit dem identifizierten Verbesserungspotenzial und dem von uns entwickelten Referenz-Styleguide wird das System in Zukunft noch konsistenter in puncto Ergonomie gestaltet sein.“

„Uns war es nicht nur wichtig, einen ersten Benchmark in Sachen Ergonomie für ERP-Systeme zu setzen“, unterstreicht Godelef Kühl, Vorstand der godesys AG. „Wir wollen in erster Linie unseren Kunden eine Geschäftssoftware liefern, die beim Thema Benutzerfreundlichkeit mit höchster Konsistenz neue Maßstäbe für mehr Effizienz und Effektivität setzt. Unsere Erkenntnisse aus der Evaluierung werden eins zu eins in das anstehende Release 5.5 einfließen, das wir Mitte kommenden Jahres an unsere Kunden ausliefern werden.“

Die vom European Research Center for Information Systems der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster entwickelte Checkliste mit den vier Eckpfeilern des ERP Referenz-Styleguides steht zum Download zur Verfügung.

Über die godesys AG:

Mit ERP-Lösungen für kundenorientierte Unternehmen unterstützt godesys den Mittelstand dabei, die Effizienz seiner Mitarbeiter zu steigern, die Prozessqualität sowie -geschwindkeit zu erhöhen und gleichzeitig die Kosten zu senken. Zahlreiche Auszeichnungen wie das „ERP System des Jahres“ 2009 und 2010 unterstreichen godesys’ Position als führender deutscher ERP-Anbieter. Die godesys-Plattform basiert auf offenen Standards und zeichnet sich durch branchenspezifische Funktionalitäten aus. Mehr als 550 Kunden setzen bereits erfolgreich Lösungen aus dem Hause godesys ein. godesys wurde 1992 gegründet, mit Hauptgeschäftssitz in Mainz und weiteren Niederlassungen in der DACH-Region.

Pressekontakt:

godesys AG
Kira Niersmann
Nikolaus-Kopernikus-Straße 3
55129 Mainz
Tel.: +49 - 06131 - 959 77-0
E-Mail: info(at)godesys.de
 

OCTANE - A Division of LEWIS PR
Ronny Winkler
Prinzenallee 5
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 (0) 211 522 946 10
E-Mail: godesys@octanepr.com

Weitere Informationen

    Zurück