godesys ERP Referenz: Voigt Logistik

Fallbeispiel Herbert Voigt GmbH & Co. KG

godesys - Referenz Voigt Logistik
Voigt Logistik - eine Referenz von godesys

Voigt-Logistik steuert mit godesys ERP auf Wachstum zu

Als sich Herbert Voigt 1933 im pommerschen Pyritz als Transportunternehmer selbständig machte, hätte er sich kaum träumen lassen, dass sich aus seinem kleinen Betrieb einmal das 400 Mitarbeiter starke Speditionsunternehmen namens Herbert Voigt GmbH & Co. KG - kurz Voigt-Logistik - entwickeln würde. Was mit einem einfachen Pferdegespann begann, ist über die vergangenen Jahrzehnte zu einem innovativen Transport- und Logistikunternehmen herangewachsen, das heute bereits in der dritten Generation an den Standorten Neumünster, Lübeck und Parchim geführt wird. Zum Serviceportfolio von Voigt gehören Möbel- und Lagerlogistik, Paketversand, See- und Luftfrachten, Stückgüter-Beförderung sowie Teil- und Komplettladungen. Um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben optimiert der Logistik-Experte fortlaufend seinen Fuhrpark, Gebäude, EDV, Umschlagstechnik, Produkte und Arbeitsabläufe.

Ausgangssituation und Ziel

In den mehr als 60.000 Quadratmeter großen Lagerhallen bietet Voigt seinen Kunden umfassende und maßgeschneiderte Logistikkonzepte. Ob für Rohwaren oder Fertigprodukte – Voigt ist, dank seiner langjährigen Erfahrungen, mit Gütern verschiedenster Art und Beschaffenheit bestens vertraut. Voigt-Logistik bietet seinen Kunden neben der reinen Lagerhaltung auch umfangreiche logistische Dienstleistungen – von Konfektionierung über Kommissionierung bis hin zu Verpackung oder Displaybau. Um diese komplexen Geschäftsprozesse abbilden und das Tagesgeschäft des Unternehmensbereichs Lager- und Auslieferungslogistik effizient bewältigen zu können, ist Voigt auf eine enorm flexible und durchgehende ERP-Lösung angewiesen. Bevor sich das Unternehmen 2011 für godesys ERP entschied, nutzte es ein Warenwirtschaftssystem von einem kleinen Nischenanbieter. Auch wenn die Software in den ersten Jahren gute Dienste leistete, hatte sie doch den entscheidenden Nachteil, dass sie in ihrer Ausbaufähigkeit stark eingeschränkt war und ihr zudem die nötige Flexibilität fehlte. Mit der alten Software konnte der Logistik-Dienstleister nicht auf die neuen, modernen Anforderungen seiner Kunden reagieren. Unter anderem hat Voigt das geschlossene Datenbanksystem eingeengt. Es wurde dringend mehr Flexibilität benötigt. Das Unternehmen suchte eine Lösung, die die komplexen Prozesse des Fulfillment-Geschäfts exakt abbilden konnte. Wichtig waren die Ausbaufähigkeit des Systems und die Möglichkeit, Eigenentwicklungen vornehmen zu können.

Standardprozesse Fehlanzeige

Heute kann Voigt-Logistik mithilfe des godesys open business framework sein ERP-System optimal an eigene und Kundenbedürfnisse anpassen. Denn das Unternehmen verfügt über eine große Anzahl von Bestands- und Neukunden, die aus unterschiedlichsten Branchen stammen – von der Lebensmittelbranche über Zulieferbetriebe bis hin zur Textilindustrie – um nur einige zu nennen. All diese Kunden nehmen dabei unterschiedliche Leistungen in Anspruch, etwa die komplette Lagerverwaltung, die Auslieferung von Produkten zum Endkunden oder die Konfektionierung von Ware. Folglich müssen Geschäftsprozesse kontinuierlich überarbeitet und neu definiert werden – Standardprozesse sucht man bei Voigt vergeblich. Durch die Mandantensteuerung ist der Logistiker heute in der Lage, jeden einzelnen Kunden mit seinen individuellen Servicevereinbarungen in der ERP-Lösung abzubilden. Vor der Software-Umstellung war dieser Prozess sehr zeit- und kostenintensiv. So mussten die Nachprogrammierungen für jeden Kunden durch einen externen Partner vorgenommen werden, der sich die Arbeit entsprechend vergüten ließ. Inzwischen werden solche Anpassungen am System in kürzester Zeit durch die eigene IT-Abteilung erledigt. Die neue Flexibilität ist spürbar und die Kunden erhalten den kompletten Service aus einer Hand.

Komfortsprung für die User

Mit dem godesys ERP profitiert Voigt von einer modernen, Workflow-basierten ERP-Lösung, die durch hervorragende Ergonomie besticht. Die neue Software hat zudem die Verarbeitungsgeschwindigkeit des Dienstleisters signifikant erhöht. Dabei ist die Akzeptanz der Nutzer von Anfang an sehr hoch gewesen. Nicht zuletzt durch die windowsähnliche Oberfläche, mit der man Listen und Auswertungen einfach per Knopfdruck erhält oder mit geringem Aufwand selbst anpassen kann. Der Fullservice-Dienstleister ist in der komfortablen Lage, mit seiner ERP-Lösung sämtliche betriebliche Prozesse abzubilden und je nach Bedarf anzupassen. Und auch operative Prozesse lassen sich zugunsten der Kundenorientierung reduzieren. So sieht Effizienzsteigerung aus. Hinzu kommt, dass das Unternehmen durch das godesys ERP die Kosten senkt – etwa für externe IT-Dienstleister.