ERP-Präsentation
Hans-Jürgen Zinn Strategie ERP, ERP-Einführung, Auswahl

Die ERP-Auswahl gestalten – ERP-Präsentation

So läuft die ERP-Präsentation optimal

Ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen ERP-Auswahl ist die Präsentation der unterschiedlichen Hersteller. Nur so erhalten Sie einen guten Eindruck, ob die ERP-Software Ihren Ansprüchen genügt, ob der Hersteller Ihre Bedürfnisse verstanden hat und ob Sie sich mit den Mitarbeitern des möglichen ERP-Lieferanten auf die beschwerliche Reise einer ERP-Einführung begeben wollen. Eine gute ERP-Präsentation vermittelt Ihnen das Gefühl, ob der ERP-Anbieter die notwendigen Funktionen und Prozesse beherrscht und diese in Ihrem Unternehmen auch implementieren kann.

So läuft die ERP-Präsentation optimal

Umso erstaunlicher, dass es auch heute noch Unternehmen gibt, die diese Präsentationen unstrukturiert und ohne jede Vorbereitung einfach über sich ergehen lassen und die Tage oder Wochen damit zubringen PowerPoint-Vorträgen zu lauschen, in denen Historie, Umsatzzahlen und Leistungen von Unternehmen gepriesen werden, an dessen Namen sie sich kaum erinnern, wenn die Tür hinter dem Verkäufer ins Schloss fällt. Und so kommt es zu Kaufentscheidungen, die sich am Ende nicht an Fakten sondern Gefühlen orientieren.

Wo einer ERP-Software Funktionen zugedichtet werden, die man bei einem Wettbewerber gesehen hat oder aber - noch viel schlimmer - wo blind die bekannten Namen gekauft werden, weil man glaubt, dass diese Firma mit den drei Buchstaben das doch irgendwie schon können muss. Einen guten ERP-Anbieter werden Sie daran erkennen, dass er nicht einfach sein Produkt präsentieren möchte, sondern zuerst einmal Ihr Unternehmen verstehen will.

Nicht dass wir uns missverstehen - Erfahrung und Verbreitungsgrad sind auch bei ERP-Systemen Parameter, die in einer Auswahl berücksichtigt werden wollen. Aber für eine gute ERP-Software braucht es schon mehr. Um den perfekten FIT zwischen Ihren Prozessen und der ERP-Software zu erzielen, ist nicht nur wesentlich, ob die ERP-Lösung diese oder jene Funktion beherrscht. Viel entscheidender ist, wie dieser Prozess gelöst ist. Ob die Funktionen einfach zu bedienen sind. Ob die Masken selbsterklärend sind. Wie viele Bearbeitungsschritte für den Prozess notwendig sind und ob auch die Anforderungen abgedeckt werden, die sie eben im Wettbewerb unterscheiden. Und dabei gilt nun einmal: gesehen ist besser als gehört.

Aber wie viele Systeme soll man sich anschauen? Und wie viel Zeit verbringt man damit? Ganz einfach - das hängt von Ihnen ab. Legen Sie den für Ihr Unternehmen notwendigen Umfang fest und achten Sie dann darauf, dass sich an diesen Weg alle ERP-Lieferanten halten müssen. Nach unserer Erfahrung ist die Demonstration von mehr als drei Systemen nicht zielführend. Sofern Sie unseren Tipps aus Blogbeitrag "Die Richtige ERP Auswahl" gefolgt sind, sind das eben auch genau die möglichen ERP-Lieferanten, mit denen Sie sich wirklich intensiv über Ihre Anforderungen ausgetauscht haben und die daher in der Lage sein müssen, eine Präsentation auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens maßzuschneidern. Geben Sie zur Vorbereitung einer erfolgreichen ERP-Präsentation den Zeitrahmen vor und strukturieren Sie die ERP-Demo anhand von für Sie relevanten Beispielprozessen. Hierzu genügt es, dem ERP-Hersteller im Vorfeld einfach die Daten von ein oder zwei Kundenaufträgen und Ihre Besonderheiten mitzuteilen. Erstellen Sie gemeinsam mit dem ERP-Hersteller eine Agenda und übermitteln Sie diese rechtzeitig mit mindestens vierzehn Tagen Vorlauf an die von Ihnen ausgewählten ERP-Hersteller.

Den schlechten ERP-Verkäufer erkennen Sie schnell am Vorbereitungsgrad der ERP-Präsentation. Wenn es nach der ERP-Branche geht, dann verkaufen wir in Deutschland nur Fahrräder. Erkennen Sie in der Präsentation Ihre eigenen Daten oder konfigurieren Sie auch gerade Rennräder und fertigen Speichen? Sind die im Vorfeld geäußerten Wünsche in der Agenda berücksichtigt und wurde der Prozess im System gezeigt? Oder war auch auch bei Ihnen PowerPoint das Betriebssystem, auf dem das ERP-System alles konnte? Keine Sorge, die Unterschiede zwischen den ERP-Systemen und Herstellern werden größer ausfallen als Sie vermuten. Und das ist auch gut so. Der ERP-Markt ist bis heute mittelständisch geprägt und heterogen, weil neben Aussehen und Funktion hinter einem ERP-System, auch immer ein Konzept steht. Sie treffen also eine Auswahl für den Hersteller, dessen Konzept am besten zu Ihrem Unternehmen passt. Und die passgenaue ERP-Lösung ist doch genau das, was Sie suchen, oder?

Weitere Informationen

    0 Kommentare

    Neuen Kommentar schreiben

    Dies ist ein Pflichtfeld!
    Keine Kommentare gefunden!