Der Nutzen einer ERP-Strategie
Godelef Kühl Strategie ERP, Strategie, Berater, Social Media

Der Nutzen einer ERP-Strategie

Wir in der IT wissen ja, wie es geht. Und damit es die Deppen da draußen (Tschuldigung, Sie sind grad nicht gemeint) besser kapieren, schreiben wir „Strategie“ drauf. Ganz aktuell ist das Vermarkten von Social Media Strategien. Reicht ja nicht, dass man einfach einen Blog hat oder eine Google+-Page oder einen Twitter-Account. Erst braucht es die Strategie! Und dann wird jeder Blödsinn in Echtzeit versendet. Aber bei uns folgt das jetzt einer Strategie. Erste Feststellung: Blöd bleibt blöd, egal ob strategisch blöd oder einfach blöd.

Ich habe gerade überlegt, ob mich vor zwanzig Jahren – als ich anfing – auch laufend Berater anriefen, die mir eine Telefonstrategie aufschwatzen wollten (gab ja kein Mail, Internet oder Social Media). Wenn ich heute nur eine neue Website aufsetzen möchte, dann schlagen sich der Social Media Experte, der SEO-Berater, der Content Creation Spezialist und der Design-Lead wechselseitig darin, meine Verwirrung zu erhöhen. Bleiben wir mal beim Nutzen. Ich brauche ja schon ein Fremdwörterbuch, um zwischen all den Buzzwords einigermaßen den Überblick zu bewahren. Buzzword = Kompetenz, das kenne ich. Machen wir in der ERP-Branche auch: CAD, CAE, CAM, CRM – um nur mal die mit C und drei Buchstaben zu nehmen. Ansonsten ist es aber wie in der ERP-Branche: viel Buzzword = wenig Verantwortung. Wer Buzzwords kauft, bekommt eben nur heiße Luft geliefert. Ich will aber eine Lösung.

Wie finde ich die wirklich guten Fachleute? Im Netz. Wie akquirieren die mich? Linkedin oder Xing? Selten! Die meisten mich nervenden Social Media Strategen versuchen es über Telefon. Der Social Media Stratege nutzt also ein – so seine Werbung – komplett veraltetes Werkzeug für seine Arbeit. Die mit Social Media haben aber keine Telefonstrategie. Das merke ich dann an den Antworten auf meine Fragen. Sinnvolle Auskünfte sind selten Bestandteil des telefonisch angebotenen Lösungsportfolios. Würden Sie jemandem vertrauen, der Ihnen nicht mal am Telefon erklären kann, was er eigentlich macht? Rufen Sie mich mal zu ERP an, egal zu welcher Uhrzeit.

So ist das meistens mit den Strategen und ihren Strategien. Nein, man braucht keine Social Media Strategie. Wenn ein Unternehmen weiß, womit es sich beschäftigt, dann weiß es auch, wo die Vorteile der eigenen Lösung liegen. Diese kommuniziert man. Kommunikation ist ein „Austausch“ von Informationen, also ein Geben und Nehmen. Und Social Media ist ein Werkzeug, liebe Strategen. Eine Kommunikationsstrategie kann durchaus sinnvoll sein. Dazu braucht es aber zuallererst im Unternehmen einen, der denken kann und dann was im Namen des Unternehmens sagt. So eine @justinesacco ist auch gefährlich, aber hätte da ein externer Social Media Stratege geholfen? Also muss im Zweifel und im Mittelstand der Chef ran.

Aber braucht man deswegen auch keine ERP-Strategie? Fragen Sie Google, fragen Sie Berater. Auch am ERP-Busen wollen sich zahllose Berater mit Buzzwords nähren. Ich kann Sie beruhigen, in der Regel lautet die Antwort: Nein, Sie brauchen keine ERP-Strategie! ERP ist ein Werkzeug, genauso wie Social Media eine Sammlung von Werkzeugen ist. Die korrekte Fragestellung für den Mittelständler heißt also: Braucht man einen ERP-Verantwortlichen? Und da heißt die Antwort: Ja! Mit ERP ist es ähnlich wie in der Kommunikation. Es ist im Sinne des Unternehmens, wenn jemand klare Ansagen macht, wie mit geschäftlichen Informationen umgegangen wird und wie diese verarbeitet werden. Ob der externe ERP-Stratege bei dieser Aufgabe wirklich besser als der Chef ist? Kann sein, wichtiger ist aber, dass Sie selbst wissen, wo die Reise hingeht. Upps - vielleicht haben sie jetzt doch eine ERP-Strategie.

Weitere Informationen

    0 Kommentare

    Neuen Kommentar schreiben

    Dies ist ein Pflichtfeld!
    Keine Kommentare gefunden!