Datability
Godelef Kühl Strategie ERP, CRM, Big Data

Datability: Informationen aus Big Data, ERP, CRM und Co. gewinnen

Das Kunstwort Datability beschreibt die Fähigkeit, große Datenmengen in hoher Geschwindigkeit verantwortungsvoll und nachhaltig zu nutzen. Oder anders ausgedrückt: Es geht darum, vorhandene Daten möglichst in Echtzeit nach unterschiedlichsten Kriterien auszuwerten, um Informationen zu erhalten, die dem Unternehmen einen Mehrwert verschaffen. Mit der fortschreitenden Digitalisierung steigt auch die vorhandene Datenmenge und damit die Möglichkeit intelligenten Nutzen aus diese Daten zu erzielen. Gleichzeitig, sollen und dürfen diese Datenmengen aber nicht verantwortungslos oder gar ungesichert zum Spielball werden.

Wenn also eine Kombination aus Big Data auf die Möglichkeiten der nachhaltigen und verantwortungsvollen Nutzung (Englisch: ability, sustainability und responsibility) trifft entsteht daraus das Topthema der diesjährigen CeBIT.

Aber wie schaut es im Alltag mit Datability aus?

Information jagt Information - Daten sind längst zu einem regelrechten Informationsberg gewachsen. Der Gipfel heißt Big Data. Telefon und Fax, die ehemaligen Spitzen, taugen heute nur noch als Talstation. Auch E-Mail und Internet sind nur Raststationen auf dem Weg nach oben. Inzwischen sind die mobilen Kommunikationsmittel und -wege die wichtigsten „Aussichtsplattformen“.

Stetige Erreichbarkeit und quasi uneingeschränkte Kommunikation – dies sind die komplexen Wege, wie Informationen heute bei uns eintreffen. Manchmal ungefiltert, oft unstrukturiert und selten auf den Punkt gebracht. Vor lauter Informationen erkennen wir nicht mehr die Fakten. Die Geschäftswelt benötigt einen neuen Weg: Nur Daten speichern bringt keine Erkenntnisse - erst das Auswerten schafft Vermögen.

In ERP- und CRM-Systemen liegen oftmals verborgene Schätze. Für einzelne Abteilungen aber auch für ganze Unternehmen. Der verkannte Mehrwert entfaltet sich aber nur, wenn es gelingt, die zahllosen unstrukturierten Informationen aus E-Mails, Briefpost und welchen Informationsquellen auch immer direkt in Relation mit Produkten, Kunden und Lieferanten zu setzen. Und man ahnt es bereits – den Mehrwert aus diesen Daten zieht man heute nicht mehr in Form von angepassten Listen und Reports, sondern aus BI-Lösungen und strukturierten Datenwürfeln, die sich in Echtzeit aus der ERP-Lösung versorgen.

Weitere Informationen

    0 Kommentare

    Neuen Kommentar schreiben

    Dies ist ein Pflichtfeld!
    Keine Kommentare gefunden!