Mobilität
Mathias Schwaben ERP, CRM und SCM Mobile-Entwicklung, UI, Mobility, Mobilität, User Experience, User Interface

Mobilität - Wenn die Jugend uns voraus ist

Wann sind Sie das letzte Mal kurz vor Schulbeginn mit dem Bus gefahren? Wenn es ein paar Jahre her ist, werden Sie heute eine andere Welt erleben.

Wann sind Sie das letzte Mal kurz vor Schulbeginn mit dem Bus gefahren? Wenn es ein paar Jahre her ist, werden Sie heute eine andere Welt erleben. Es sei dahin gestellt, welche Welt die bessere war oder ist, aber was Sie sehen ist die pure und fast ausnahmslose Mobilität. Kaum ein Jugendlicher ohne Handy in der Hand, die Kopfhörer im Ohr. Mehr braucht er nicht. Er hat alles dabei: jede Information, die gesamte Kommunikation. Er hört Musik aus der Cloud, streamt Videos, kommuniziert blitzschnell per Messanger und diskutiert die möglichen Themen der nächsten Deutscharbeit in der angelegten Klassen-Gruppe, lässt sich Mathe auf youtube erklären, trägt sich die Termine für Kinostarts in den Kalender ein, schickt ein Selfie an die Freundin - und alles annähernd gleichzeitig. So zumindest kommt es jemandem vor, dessen Schuljahre schon ein wenig zurück liegen. Cloud? Digital? Mobility? Morgens im Bus sehen sie den Beweis: es existiert, es funktioniert - ganz nebenbei, ganz alltäglich.

Wenn aber wir ERP-Anbieter es doch tatsächlich fertig bringen, eine Auswertung halbwegs schick auf‘s Tablet zu bringen, ist damit laut Werbetext gleich mit Paukenschlag eine neue Ära der Industrialisierung angebrochen. Und ja, es ist für die Programmierer eine Herausforderung, dem Anwender per Smart-Phone oder Tablet Zugriff auf die kolossale Komplexität einer ERP-Lösung zu geben und dabei noch anwenderfreundlich zu bleiben. Gleichzeitig will der Anwender aber nicht nur eine unheimlich modern aussehende Oberfläche betrachten, hinter der kaum echte ERP-Leistung steckt.

Letztendlich ist die Anforderung, die sich hier seitens der Unternehmen entwickelt, nichts anderes als eine Lösung, die sich an den Arbeitsalltag in möglichst effektiver Weise anpasst. Und das ist gut so! Im Beruf sind viele Menschen aller Branchen immer mehr unterwegs. Kunden erwarten Dienstleistung an jedem Ort zu fast jeder Zeit. Geschäfte werden weit über Grenzen hinaus geschlossen. Den Satz „Da muss ich erst nochmal in der Niederlassung nachfragen.“ will niemand mehr hören. Mobilität ist kein Luxus, nichts, wofür man Anbietern auf die Schulter klopfen müsste, es ist die Welt wie sie heute ist und funktioniert. Mobilität ist ein Muss.

Unser ERP-System ist bei zahlreichen Firmen wie Hermes, Teufel, Berlitz oder Lamy, teilweise seit Jahren im Einsatz. godesys steht mit Kunden in ständigem Austausch. „Der Mehrwert von godesys für andere Unternehmen ist sicherlich ihre Kundenorientierung.“, meint auch Alexander Schulz von der TNT Express GmbH. Mehrwert? Hier macht die Mobility natürlich keine Ausnahme. Der Nutzen steht bei uns ganz klar vor dem Look – auch wenn wir diesen recht schick finden. Was sagt denn ein Entwickler selbst zum Thema „Mobility“ in der Version 5.6, unserer ERP-Lösung für kundenorientierte Unternehmen? Carlos Roig, der bei godesys in Mainz die Mobile-Entwicklung verantwortet, hat hier eine überraschend einfache Antwort: „Was ich unterwegs nicht brauche, muss ich auch nicht auf meinem Handy sehen. Wenn ich etwas außerhalb des Büros brauche, dann muss das klappen; einfach und schnell.“. Wiederkehrende Service-Einsätze, automatische Priorisierung von Aufträgen, die Strukturierung auch komplexer Aufgaben, archivierbare SLS-Überwachung und –Einhaltung, aktuelle Stammdaten etc. – all das ist in der mobile Service App zu finden und ja, es geht auch klar und einfach.

Mobilität - Wenn die Jugend uns voraus ist

Dass die Bedien-Oberfläche nicht nur gut auszusehen hat, sondern vor allem die Arbeit wirklich erleichtern muss, ist natürlich auch Michael Beyer klar, der das User Interface der mobile Service-App gestaltet hat: „Es gibt ein Wort, das bei godesys bei allem, was getan wird, große Bedeutung hat. Ein Wort das andere wie „Funktionsumfang“ in der Bedeutung überholt hat und das heißt „Klarheit“. Ob das nun die ERP-Lösung ist, ein Webinar, ein Whitepaper, die Unternehmens-Website, bei allem wird gefragt: „ist das klar, eindeutig, verständlich?“. Und auch bei der Gestaltung der Oberflächen – oder besser gesagt: hier noch mehr – war das Wort „Klarheit" allgegenwärtig. Ich hoffe, das sieht man und das spürt man einfach, wenn man die Oberfläche bedient.“

Mobilität - Wenn die Jugend uns voraus ist    Mobilität - Wenn die Jugend uns voraus ist    Mobilität - Wenn die Jugend uns voraus ist

„Bedienen“ ist das Stichwort. Lesen ist nämlich eine Sache, etwas Erleben eine andere. Hand aufs Herz: Wir fragen uns, wie wahrscheinlich andere Hersteller auch, immer wieder, ob denn im Zeitalter des Internets eine Teilnahme an „realen“ Messen wie der CeBIT überhaupt noch Sinn macht. Die Antwort ist „ja“! Kunden und Interessenten sollen erleben können, was eine ERP-Lösung leistet. Oder was sie heute leistet z.B. im Vergleich zu dem Stand vor fünf Jahren. So sieht man, dass ein modernes ERP-System durchaus auch mit Worten wie „Intuitiv“ bezeichnet werden kann – Insbesondere das Thema „Mobility“ ist in diesem Zusammenhang auf alle Fälle den Besuch auf der Cebit wert. Erleben Sie unsere neue godesys mobile Service-App auf der CeBIT, vom 20.03. – 24.03.2017 in Hannover – Halle 5 - Stand D16.

Alles über godesys auf der Cebit 2017

Weitere Informationen

    0 Kommentare

    Neuen Kommentar schreiben

    Dies ist ein Pflichtfeld!
    Keine Kommentare gefunden!